Studienfahrt des Jahrgangs 7 der FFF, FVT und FFT in der ersten Semesterwoche

 

Am Sonntag den 19. August 2018 starteten 15 Studierende der Fachbereiche Fleischereitechnik und Fertiggerichte/Feinkosttechnik und Verpackungstechnik mit der jährlichen Studienfahrt ins dritte Semester.

 

Von Berlin ging es in drei Kleinbussen Richtung Westen.

 

Erste Station war die Firma Schnefrost in Löningen. Bei einem der führenden Hersteller für Tiefkühlkartoffelprodukte in Deutschland, erfuhren die Studierenden nicht nur viel über technologische Herausforderungen um aus den Lieblingsknollen leckere Produckte zu machen, sondern prüften diese auch sensorisch.

Als nächstes ging es Richtung Süden zur Weber Maschinenbau GmbH nach Breidenbach. In einem ganztägigen Industrieseminar mit praktischen Vorführungen und einer Betriebsbesichtigung stellte einer der Weltmarktführer in Slicertechnik seine Anwendungen und Innovationen vor.

 

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen modernster Fleischverarbeitungstechnik. Morgens besichtigte die Gruppe das Fleischzerlegewerk der Fa. Kaufland in Möckmühl, welches Frischfleischzuschnitte für den Einzelhandel und Rohstoffe für die Weiterverarbeitung zu Wurst und Schinken prodoziert. Anschließend ging es zur kauflandeigenen Brühwurstherstellung ins nahe gelegene Werk in Neckarsulm.

Hier war modernste Maschinentechnik, auch im Bereich Slicen im Einsatz zu sehen.

Letze Station war, wie auch schon in Jahren davor, die Fa. Multivac im Allgäu.

Nach einem gemeinsamen Abendessen im wunderschönen Ottobeuren mit seinem historischen Marktplatz im Schatten der berühmten Klosterkirche waren wir Gäste bei einem der größten Hersteller von Verpackungsmaschinen.

Alle waren sichtlich beeindruckt, wie im kleinen Wolfertschwenden modernste Lösungen für verschiedene Herausforderungen zum Thema Verpackung von Lebensmitteln gesucht und gefunden werden.

 

Mit vielen Eindrücken im Gepäck, nach ca. 2200 Kilometern und Temperaturen auch jenseits der 35°C Marke sind alle Mitglieder unserer Reisegruppe am Freitag wieder gesund in Berlin angekommen.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen gastgebenden Firmen für die Bereitschaft für die zukünftigen Techniker in der Branche ihre Türen zu öffnen.

Nach oben